WAS IST QIGONG ?

 

Qigong ist neben der Kräutermedizin, der Akupunktur und der Tuina (TCM-Massage) eine der Heilmethoden der 5000 Jahre alten
"Traditionellen Chinesischen Medizin" [TCM]. Qigong erfreut sich in den letzten Jahren auch im Westen zunehmender Beliebtheit und Anerkennung.


Der chinesische Begriff
"Qi" bedeutet in der wörtlichen Übersetzung "Luft, Dampf, Atem, Nahrung, Energie, Antriebskraft und Temperament". Nach der alten Philosophie des Taoismus ist Qi außerdem die vitale Energie, die Lebenskraft bzw. der kosmische Geist, der alle Dinge durchdringt und belebt, eine Materie, die man nicht sieht, eine nicht fassbare Energie. Qi ist erfahrbar und neuerdings auch messbar.

 

"Gong" bedeutet die Fähigkeit, die sich aus der individuellen Grundlage und der Übung ergibt. Es wird auch oft mit "Fertigkeit, Übung, Methode oder auch Disziplin" übersetzt.

Mit "Qi-Gong" werden also Übungen bezeichnet, bei denen der Mensch selbst aktiv wird, um die eigene Energie zu fühlen, zu erhalten, zu harmonisieren, zu leiten und zu stärken.

Vorhandene Energieblockaden lösen sich und der Energiefluss im Körper wird verstärkt.

 

    Qigong ist der Teil der TCM, der es uns ermöglicht, selbst etwas für die Stärkung unserer Gesundheit bzw. Besserung von Beschwerden zu tun.

 

    Qigong-Übungen umfassen langsam durchgeführte Bewegungen, Körperhaltungen, Atemübungen sowie Techniken der Konzentration und Imagination.

 

    Durch die Wirkung gleichermaßen auf Körper, Geist und Seele entspricht Qigong dem Wunsch nach ganzheitlicher Betrachtungsweise des Menschen.